Einträge von Daniela Kraus

Verkehr der Zukunft 2060

Das SVI-Forschungsprojekt „Verkehr der Zukunft 2060“ will eine visionäre Sicht auf die langfristige Entwicklung des Verkehrs in der Schweiz erarbeiten. Mehrere parallele Teilprojekte sollen dabei die (miteinander abgestimmten) Bausteine liefern, um drei gemeinsame Zukunftsbilder „Evolution“, „Revolution“ und „Devolution“ aufzubauen.

Unterstützung beim Aufbau der Deutschen PKW-Maut

Nach der Vergabe des Betreibervertrags für die Errichtung und den Betrieb der deutschen PKW-Maut an TollTicket wurde Rapp mit der Erstellung des betrieblichen Prozessmodells beauftragt. Dabei war zu beachten, dass das Modell den Vorgaben diverser Normen zu erfüllen hatte, wie beispielsweise ISO 9001, ISO 27001, ISO 20000 usw.

C-ITS Compliance Assessment Framework für ANZ

In sehr naher Zukunft werden Fahrzeuge untereinander und zusammen mit der Straßeninfrastruktur als „Kooperative Intelligente Verkehrssysteme“, C-ITS, interagieren. Es wird erwartet, dass C-ITS die Straßenverkehrssicherheit, die Verkehrseffizienz und den Fahrkomfort deutlich verbessern und das Potential für automatisierte Fahrzeuge erweitern werden.

iMONITRAF! – Toll Plus System

Die Alpenregionen des iMONITRAF! Netzwerks haben die Notwendigkeit eines gezielteren und harmonisierten Preissystems in den sensiblen Berggebieten identifiziert: Toll Plus. Die Studie soll dazu beitragen, die Umsetzung des Toll Plus Systems voran zu bringen und mögliche Vorschriften für den regionalen Verkehr zu identifizieren.

Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe Schweiz

Seit 1997 ist Rapp der Technische Berater der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) für die Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA). Rapp war an der Entwicklungs- und Einführungsphase stark beteiligt. Die LSVA ist seit dem 1. Januar 2001 erfolgreich in Betrieb.
Seither begleitet Rapp die EZV im Betrieb und in der Weiterentwicklung des Mautsystems.

Platooning in der Schweiz

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) bezeichnet die Anzahl Staustunden auf dem Nationalstraßennetz als ein zentrales Problem und hat Maßnahmen des Verkehrsmanagements zur Verbesserung des Verkehrsfluss benannt. Das ASTRA hat Rapp mit der Erarbeitung der Maßnahme „Evaluierung der Nutzung von Abstandshaltesystemen und Platooning“ beauftragt.